Zum Hauptinhalt springen

Neujahresausfahrt zur Erfurter Hütte

Nachdem im letzten Jahr coronabedingt keine Neujahresausfahrt stattgefunden hat, konnte die Gruppe Ü30 in diesem Jahr unter 2G Regeln eine Schneeschuh- und Skitourenausfahrt auf die Erfurter Hütte durchführen. Einzig mit dem Wetter wollte es nicht so richtig klappen. Zuerst gab es kaum  Schnee mit viel Sonne und dann gab es keine Sonne mehr aber viel Schnee dank einer durchziehenden Kaltfront. Aber von vorne:

Nach der Auffahrt mit der Rofanseilbahn wurde der Anreisetag noch für eine Erkundungstour um die Hütte genutzt. Anschließend widmete man sich den kulinarischen Aufgaben: Hüttenburger, Kässpätzle, Kaspressknödel und Tiroler Steak ließen die Herzen der Teilnehmer höher schlagen. 

Am nächsten Morgen ging es nach frühem Frühstück auf die Tour zur Rofanspitze; an der Mauritzalm vorbei, über eine kurze vereiste Steilstufe aufwärts, in eine Senke nördlich der Haidachstellwand. Weiter durch Mulden und über Kuppen erreichte man eine kurze Steilstufe und über diese die Grubascharte. Ab hier war Schluss für die Ski - Grödel und Steigeisen wurden unter die Skischuhe gespannt und der Gipfel der Rofanspitze zu Fuß erreicht. Schon hier warnten stürmische Böen vor einem Wetterwechsel. Nach kurzer Gipfelrast gab es in der Scharte beim Skidepot ein Vesper. Trotz der Schneelage gab es eine ganz ansprechende Abfahrt. 

Da für die Nacht noch mehr Wind mit starkem Schneefall angesagt war, entschied man sich, nach dem Abendessen mit der letzten Bahn ins Tal zu fahren und die Ausfahrt vorzeitig zu beenden. 

Text und Bilder: Thomas Trenc