Skip to main content

Schritt für Schritt zur Normalität im Hochgebirge: Am 17. Juli öffnet auch die Hauerseehütte

Ab Samstag, 17. Juli, ist auch die Hauerseehütte geöffnet. Damit steht Bergsteigern dieser wichtige Stützpunkt für Touren im Nördlichen Geigenkamm wieder zur Verfügung. Wegen Corona hatte Hüttenwart Fritz Weller im letzten Jahr Hunderte Absagen zu tätigen. Umso mehr freut er sich, dass bald wieder Leben im „Kleinod am Hauersee“ einkehren wird.

Wie auf allen DAV-Hütten gelten auch am Hauersee auf 2383 Metern umfangreiche Hygiene-Vorschriften – insbesondere die „GGG-Regel“: nur wer genesen, geimpft oder negativ getestet ist, darf übernachten. Wobei man in Österreich drei Wochen nach dem ersten „Pieks“ als geimpft gilt. Wer länger oben unterwegs ist, kann sich ausnahmsweise auch mit einem mitgebrachten Selbsttest vor Ort ausweisen. Die Reservierungspflicht dient insbesondere der optimalen Einteilung der auf zehn reduzierten Schlafplätze durch die ehrenamtliche Aufsicht.

In der Gastronomie fiel dafür in Österreich mit dem 1. Juli die Maskenpflicht in der Gastronomie weg. Darüber freut sich Anja Holzknecht, Pächterin der einen strammen Tagesmarsch entfernten Ludwigsburger Hütte. Die hat schon seit Mitte Juni geöffnet - mit ebenfalls reduziertem Platzangebot. Während sich die Tourismus-Manager auf der deutschen Seite der Alpen seit Monaten die Köpfe zerbrechen, wie sie den Verkehrslawinen Herr werden können, hält sich der Ansturm der Wanderer in Tirol noch in engen Grenzen. „Wer wirklich Ruhe im Hochgebirge sucht, der ist bei uns im Pitztal aktuell goldrichtig“, wirbt Anja für einen Besuch. „Und angesteckt hat sich hier oben bisher noch niemand“.

Details zu den jeweils aktuellen Regeln und für Reservierungen findet Ihr unter Ludwigsburger Hütte: Alpenverein Ludwigsburg (alpenverein-ludwigsburg.de) bzw. Hauerseehütte: Alpenverein Ludwigsburg (alpenverein-ludwigsburg.de). Bei der Ludwigsburger Hütte steht ein für Familien kostenfreier Gepäcktransport per Materialseilbahn zur Verfügung.